Prozessorientiertes therapeutisches Malen und Gestalten für Kinder - PTM Methode©

Die Ausdrucksmalerei weckt und fördert die Kreativität und Persönlichkeit des Kindes.

 

Bei mir in der Kunsttherapie geht es darum, dass das Kind in einem wertfreien Rahmen seiner Innenwelt begegnen kann. Erlebte Ereignisse können dadurch besser verstanden werden. Der Fokus liegt auf den individuellen Qualitäten und Ressourcen des Kindes und nicht auf seinen Defiziten.

 

"Wenn man am Gras zieht, wächst es auch nicht schneller"

 

Aus der Form- und Farbgebung eines Bildes oder eines anderen Kunstwerks heraus können unbewusste Bedürfnisse, sowie Konflikte sichtbar gemacht werden und ermöglichen dem Kind eine Einsicht in seine innere Welt.

 

Dieses so entstandenen Kunstwerk dient als Symbol oder Metapher für die eigene Wahrnehmung, für das Unbewusste. Durch die Betrachtung des entstandenen Bildes können Zusammenhänge erkannt  werden und das Finden von kreativen, individuellen Lösungen wird erleichtert. 

 

Darüber hinaus eröffnet das Malen und Gestalten neue Ausdrucksmöglichkeiten, trainiert das bildhafte Gedächtnis, fördert Konzentration, Ausdauer und die Kreativität. Das Kind erlebt, durch das selbst Gestalten von Bildern und der damit verbundenen Lösungsfindung und Erkenntnis, mehr Selbstwirksamkeit. Auf diese Weise übt die eigene schöpferische Tätigkeit einen heilenden Einfluss auf den Malenden.

 

Ein Kind braucht Zeit und Raum um sich öffnen zu können, das Malen in einer geborgenen Atmosphäre bildet zudem einen wichtigen Ausgleich zum hektischen Alltag.

 

 

Ich begleite die Kinder achtsam und mit Respekt, was es dem Kind ermöglicht, seine Ideen zu verwirklichen und eigene Entdeckungen zu machen. 

 

Es sind keine künstlerischen Vorkenntnisse erforderlich, Kunsttherapie eignet

sich für Kinder in allen Lebenslagen.

 

 

Wann empfiehlt sich die Kunsttherapie für Kinder? 

  • Lernstörungen, Entwicklungsstörungen der Sprache und des Sprechens
  • Förderung der Kommunikationsfähigkeit 
  • Entwicklungsstörungen schulischer Fähigkeiten, z.B. in Lese- und Rechtschreibstörung
  • Entwicklungsstörungen der motorischen Funktionen
  • bei somatischen Erkrankungen, Kopfschmerzen, Hautausschläge, Bauchschmerzen, Unwohlsein, Schlafstörungen nach Spital und Klinikaufenthalte
  • Familienkonflikte, Scheidung der Eltern, Umzug, Verlust von Familienmitgliedern, Trauerprozesse
  • Umweltfaktoren z.B. Umzug in einen anderen Sprachraum-Persönlichkeitsentwicklung, Pubertätskrisen
  • Verhaltensauffälligkeiten ADHS, ADS, Konzentrationsstörungen
  • ASS Autismus-Spektrum-Störungen, Asperger
  • Allgemeine Krisenbewältigung, Trauma und Krankheit
  • Depressive Verstimmungen, Erschöpfungsdepression - Burnout 
  • Essstörungen - Magersucht, Bulimie, Adipositas
  • Zwangsstörungen, Phopien und Ängste 

 

 

Wird die Kunsttherapie von der Krankenkasse übernommen?

Ich bin beim EMR -Erfahrungsmedizinisches Register registriert, die meisten Krankenkassen übernehmen die Leistungen. Bitte klären sie es mit ihrer Krankenkasse vor den Settings ab.